6. Juni 2011

group-contest.jpgZu den Besten gehören im Schülerwettbewerb Make-up Nachwuchsförderung an der staatlich anerkannten Berufsfachschule Nina H. Prestel

Wie jedes Jahr bereiten sich auch im Sommer 2011, engagierte Schüler auf ihre bevorstehende Abschlussprüfung zur Beauty und Wellnessfachkraft an der Berufsfachschule Nina. Prestel in Bruchsal vor. Dabei gilt wie immer der Leitspruch der Berufsfachschule: „Gemeinsam in die Zukunft“. Das heisst konkret allerbeste Vorbereitung auf den späteren Berufsalltag, eine aktive Betreung und Kontaktvermittlung bei der Arbeitsplatzsuche. Eine Leistung, die der Schule nicht schwer fällt, da viele Arbeitgeber von der hochwertigen Ausbildung an der Bruchsaler Schule überzeugt sind.

Die Nachwuchsförderung

Daneben nimmt sich die Schulleitung aber auch Zeit für eine aktive Nachwuchsfördung von Make-up / Beauty Profis. So hat in diesem Jahr Frau Tatjana Brancovic, die Berufsfachschule Nina H. Prestel beim Make-up Wettbewerb Schüler bei der Cosmetika Stuttgart 2011 am 29. Mai vertreten dürfen. Die Cosmetica ist eine bundesweit bekannte Messe mit über 18.000 Fachbesuchern, die Interesse an den neusten Trends und Tipps im Bereich Beauty und Wellness haben.Der diesjährige Schülerwettbewerb lief unter dem Motto „60er Jahre – Flower Power“, welches der Fantasie wenig Grenzen setzt, aber viel fachliches Geschick verlangt. Mehrere Monate hatte sich Frau Brancovic unter Anleitung der Schulleitung auf den Wettbewerb vorbereitet. Der theoretische Wettbewerbsteil, ein 30-minütiger Multiple-Choice-Test, machte der Schülerin mit sehr guten Noten aber wenig Sorgen.

Der Wettbewerb

zweizusammen.jpgFür das Kostüm, hat Frau Brancovic ein weisses Pettikotkleid mit schwarzen Pünktchen gewählt und auch die Frisur wurde entsprechend der 60 Jahre gestylt. Am wichtigsten aber war das Make-up beim Schülerwettbewerb. Frau Brancovic entschied sich für ein aufwendiges, wenn auch dezentes Make-up. Hauptaugenmerk hat die Schülerin dabei auf die Augenpartie gelegt, mit drei verschiedenen Lidschattenfarben, die ineinander stimmig verlaufen und Präzisionsarbeit verlangen. Die Lippen in schimmerndem Rose, verliehen dem Model einen saften und mädchenhaftem Ausdruck. Was lange geübt wurde, musste beim Wettbewerb innerhalb kürzester Zeit umgesetzt werden. Gerade einmal eine Stunde war Zeit, das Modell anzukleiden und das Make-up aufzutragen. Viermal hatte Frau Brancovic zuvor geübt. „Ich bin nicht komplett fertig geworden“, gesteht sie, „Die Wimpern haben nicht perfekt gesessen, der Kleber hatte wieder Erwarten nicht ausgereicht und es musste deshalb kurzfristig improvisiert werden.“Trotzdem schaffte es die Schülerin der staatlich anerkannten Berufsfachschule Nina H. Prestel unter die ersten zehn des diesjährigen Wettbewerbs. Ein schöner Erfolg: „gelernt habe ich hier vieles, beim nächsten Mal komme ich auf jedenfall unter den ersten Drei“, da ist sich Frau Brancovic ganz sicher. Wohl auch, weil sie so gute Unterstützung und Betreuung durch Frau Nina H. Prestel, der Schulleiterin der Bruchsaler Berufsfachschule genossen hat. Auch Frau Prestel ist stolz auf ihre Schülerin und das Ergebnis wird sicherlich gefeiert werden, “insgesamt ist das positive Abschneiden auch eine Demonstration unserer guten Ausbildung und wieviel Spass man am Beruf der Beauty und Wellnessfachkraft haben kann“.

Falls dieser Artikel ihr Interesse geweckt hat und Sie sich auch für eine kreative Arbeit und Ausbildung interessieren, können Sie sich jederzeit an die Berufsfachschule Nina H. Prestel für ein unverbindliches Beratungsgespräch wenden. (Telefon: 07251 3065955, www.beauty-prestel.de, prestel@beauty-prestel.de)

buehne.jpg